Was ist eine Rechtsschutzversicherung

Im Laufe des Lebens kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen und Missverständnissen. Diese sind jedoch meist nicht nur auf einen Bereich festgelegt, sondern können vielseitig vorkommen.
In manchen Situationen, kann dies so weit gehen, dass man deswegen sogar einen Rechtsbeistand benötigt und vor Gericht ziehen muss. Man will ja schließlich zu seinem Recht kommen.
Deshalb sollte man sich richtig absichern, um in solchen Fällen besser gerüstet zu sein.

Wann springt die Versicherung ein

Sollten man in einen Rechtsstreit geraten, dann übernimmt die Rechtsschutzversicherung die anfallenden Kosten.
Damit dies aber gewährleistet wird, benötigt man den richtige Vertrag. Denn viele Themen wie Privat-, Berufs-, Wohn- und Verkehrsrechtsschutz, sind von Verträgen von vornherein ausgeschlossen. Dies gilt ebenso für wichtige Bereiche wie, Hausbau, Unterhalt oder auch Scheidung.
Die Versicherung
kann mit verschiedenen Bausteinen gestaltet werden, dazu zählen beispielsweise:
Streit mit Nachbarn
Mietrechtsstreit
– Einfordern von
Schadensersatz
– Steuerrechtlichen Angelegenheiten
– Auseinandersetzungen mit Arbeitgeber
– Verkehrsunfälle

Welche genau für einen Frage kommen, klärt man deshalb am Besten mit einem Berater.

Damit die Versicherung einspringt ist es aber wichtig, dass der Rechtsstreit noch nicht läuft, wenn man die Versicherung abschließt.

Für wen ist eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll

Generell gibt es wichtigere Versicherungen, als den Rechtsschutz ohne Wartezeit, dennoch ist es von den individuellen Umständen eines Jeden abhängig, ob eine Absicherung sinnvoll ist.
Wenn es Lebensbereiche
gibt, in denen man fest davon ausgeht, dass es zu Rechtsstreitigkeiten kommen kann, dann sollte man sich vorher absichern.
Dazu kommt, wie hoch die eigene Affinität zu Rechtsstreitigkeiten ist. Ist man immer darauf aus, sein Recht durchzusetzen, bis um letzten Mittel, dann sollte man auf jeden Fall eine Versicherung abschließen.

Rechtsschutzversicherung kosten

Die Kosten einer Rechtsschutzversicherung hängen von vielen Bereichen ab. Sie funktionieren nach dem Baukastenprinzip, man kann sich also den Schutz für sich passend zusammenstellen. In der Regel lassen sich bei allen Versicherungen folgende Bereiche versichern, Beruf, Privates, Verkehr sowie Miete und Immobilien.
Wie bei anderen Versicherungen, gibt es auch hier Partner- und Familientarife, die dann die komplette Familie mit absichern.

Eine günstige Versicherung beginnt bei ca. 280€ im Jahr, dies allerdings bei 250 Euro Selbstbehalt. Dabei bezahlt man für jeden weiteren Bereich der mitversichert wird zusätzlich um die 50€ jährlich.
Dabei bringen teurere Versicherungen keinen deutlichen Mehrwert in ihrem Versicherungsschutz.

Eine Rechtsschutzversicherung ohne Selbstbeteiligung abzuschließen bietet einen Dauernachlass von knapp 10% der ursprünglichen Leistung.
Man wird als Versicherungsnehmer mit Selbstbeteiligung, dann zur Kasse gebeten, wenn der Schadensfall eintritt.
Da der Versicherte einen Anwalt beauftragt, seine Interessen zu wahren, ist es gleichgültig ob ein Streitfall nach einem Verkehrsunfall vor einem Gericht oder auch außergerichtlich geschlichtet wird. Außerdem ist es egal, ob dem Versicherungsnehmer die Kosten für den Rechtsanwalt ganz oder teilweise erstattet werden, er bekommt auf jeden Fall zu aller Erst seine Selbstbeteiligung zurück.

Rechtsschutz vergleich

Im Vergleich verschiedener Rechtsschutzversicherungen fällt sofort auf, dass es im Grunde zwei Gruppen gibt, teure und günstige. Verglichen wurden zusätzlich zu den Versicherungsleistungen, bzw. dem Umfang auch die Wartezeit und die Beratung der Kunden getestet.
Wobei die teuren deutlich höhere Kosten verlangen, dabei aber im Grunde keinen deutlich ersichtlichen Mehrwert bieten.

Gut abgeschnitten in den verschiedensten Vergleichen hat auf jeden Fall Roland Rechtsschutz. Es handelt sich dabei um eine kundenfreundliche und transparente Versicherung.

Verkehrsrechtsschutz test

Die Verkehrsschutztarife unterscheiden sich deutlicher, als die des Rechtsschutzes.
Die größten Kontraste gab es in den Bereichen Versicherung der Personen und der Fahrzeuge an sich. Also, welche Personen in einer Familie mitversichert sind und ob der Schutz auch für Mietfahrzeuge gilt.
Dabei gibt es sehr gute Tarife sowohl für Familien, als auch für Alleinstehende, die schon ab 70€ im Jahr greifen.
Stiftung Warentest prüft jährlich bis zu 130 Tarife von denen 22 mit sehr gut und 20 mit gut abgeschnitten haben.